Giftpflanzen


Leuchtende Farben und knallige Früchte - diese ziehen nicht nur Bienen und Hummeln an.
Kleinkinder stecken vieles in den Mund - auch Pflanzen oder Pflanzenteile. Nur wenige Pflanzen in unseren Breiten
sind so giftig, dass ihr Verzehr lebensbedrohliche Folgen hat. Aber auch rohe Teile eßbarer Pflanzen können - in
unterschiedlich großen Mengen genossen - Durchfälle und/oder Bauchschmerzen verursachen.


Wie können Sie vorbeugen?


Sie können nicht alle Pflanzen kennen, aber Sie sollten Kenntnis über die Pflanzen in Ihrem Wohngebiet haben.
Wichtig ist es zu wissen, welche Pflanzen in der näheren Umgebung des Kindergartens oder auf dem Schulweg
Ihrer Kinder wachsen.


Was können Sie im Notfall tun ?


1.) Ruhe bewahren
2.) Versuchen Sie zu ermitteln

3.) Rufen Sie eine Gift-Notrufzentrale an. Geben Sie an, wer, wann welche Menge gegessen hat.

Gift-Notrufzentrale Mainz
2. Medizinische Klinik
Universitätsklinik Mainz
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz

Tel. 06131/19240
(Notfall)
Tel. 06131/232466
(Anfragen) oder

www.giftnotruf.de
www.giftinfo.uni-mainz.de/

4.) Muß auf Rat der Beratungsstelle hin das Kind zum Arzt oder ins Krankenhaus, nehmen Sie zur
      Identifizierung der Pflanze einen Zweig oder Blütenstand mit.


Welche Pflanzen sind ungiftig, gering giftig und sehr giftig ?

ungiftig
giftig und
sehr giftig

Früchte der:
    Berberitze
    Blutpflaume
    Felsenbirne
    Feuerdorn
    Fuchsie
    Hartriegel-Arten
    Judenkirsche
    Kornelkirsche
    Mahonie
    Rotdorn
    Weißdorn
    Zierkirsche
    Zierquitte
Blätter/ Blüten:
    Deutzie
    Flieder
    Forsyhie
    Gänseblümchen
    Grünlilie
    Hibiskus
    Pfeifenstrauch
    falscher Jasmin
    Rosen
    Veilchen

Pflanzen, bei denen nach der Einnahme größerer Mengen Magen/ Darmsymptome
( Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen) zu erwarten sind:
    Eberesche/
    Vogelbeerbaum
    Edelwicke
    Eicheln
    Geißblatt-Arten
    Heckenkirschen
    Liguster
    Schneeball-Arten
    Schneebeere
    Staudenwicke
    Stechpalme
    Roßkastanie
    Trauholunder
    Zwergmistel












Pflanzen mit hautreizenden Stoffen ( Brennen, Rötung, Schwellung, Blasenbildung):
    Dieffenbachia
    Efeutute
    Fensterblatt
    Flamingobaum
    Philodendron
    Wiesenbärenklau
    Zimmerkalla
Hautreizende Stoffe ( Pflanzensaft aus geknicktem Blatt oder Stengel) erzeugen auf der Zunge nach wenigen Minuten Brennen, lokale Rötung und evt. Schwellung. Der Pflanzensaft darf nicht in die Augen geraten !







    Aronstab
    Bilsenkraut
    Efeu
    Eibe ( Nadeln, Samen)
    Eisenhut-Arten
    Engelstrompete
    Fingerhut (besonders Blätter, Samen)
    Goldregen (besonders Schoten/Samen)
    Herbstzeitlose
    Lebensbaum
    Nachtschatten
    Rhododendron-Arten
    rohe Gartenbohne
    Sadebaum
    gefleckter Schierling
    Seidelbast-Arten
    Stechapfel
    Tollkirsche
    Wasserschierling
    Wolfsmilch-Arten
    Wunderbaum/Palma Christ



home home